Follower

Montag, 29. Dezember 2008

The Dark Knight






The Dark Knight
(The Dark Knight)
mit Christian Bale, Heath Ledger, Aaron Eckhardt, Michael Caine, Maggie Gyllenhaal, Gary Oldman, Morgan Freeman, Monique Curnen, Ron Dean, Cillian Murphy, Chin Han, Nestor Carbonell, Eric Roberts, Ritchie Coster, Anthony Michael Hall
Regie : Christopher Nolan
Drehbuch : Jonathan Nolan / Christopher Nolan
Kamera : Wally Pfister
Musik : James Newton Howard / Hans Zimmer
FSK 16
USA / 2008

Unterstützt von Lieutnant Jim Gordon und Staatsanwalt Harvey Dent setzt Batman sein Vorhaben fort, das organisierte Verbrechen in Gotham endgültig zu zerschlagen. Das Dreiergespann erweist sich als effektiv. Doch bald sehen sie sich einem genialen, immer mächtiger werdenden Kriminellen gegenübergestellt, der als Joker bekannt ist: Er stützt Gotham in ein anarchisches Chaos und zwingt Batman immer näher an die Grenze zwischen Gerechtigkeit und Rache.

Die sensationelle Fortsetzung von "Batman Begins" setzt Maßstäbe und bereitet dem Zuschauer ein absolut unvergessliches Filmvergnügen der Superlative, das man nicht so schnell vergessen wird.



Schon im Vorfeld wurde Christopher Nolans Fortsetzung zu "Batman Begins" ganz mächtig gehypt. Wenn man sich jetzt das Endprodukt anschaut, dann kann man nur sagen, das dies vollkommen gerechtfertigt war. In meinen Augen haben wir es hier mit der bis jetzt besten Batman-Verfilmung überhaupt zu tun, was nach dem wirklich tollen Vorgänger schon eine erstaunliche Leistung ist.

Allein der Spannungsaufbau ist hier sehr gut gelungen, nach und nach wird die Spannungsschraube immer fester gezogen, die von Haus aus schon sehr düstere Grundstimmung wird während des Films immer dichter und auch sehr bedrohlich, der Zuschauer wird von dieser Stimmung gefangengenommen und folgt aufmerksam und fasziniert dem dargestellten Geschehen. Die vorhandenen Action-Sequenzen sind absolut erstklassig in Szene gesetzt worden und lassen keine Wünsche übrig. Eine Batman-Verfilmung, wie man sie sich als Fan nur wünschen kann.

Als besonders gut habe ich es empfunden, das die Action sehr gut über den gesamten Film verteilt ist, so das er zu keiner Zeit überladen wirkt. Die Story steht im Vordergrund und zeigt vor allem auch sehr eindringlich einen phasenweise sehr nachdenklichen Titelhelden, der sich teilweise mit Selbstzweifeln plagt, die sogar soweit führen, das er seine wahre Identität preisgeben will. Dazu getrieben wird er durch die Aktionen des "Jokers", der meiner Meinung nach das Sahnehäubchen dieses Films ist, denn die Darstellung dieser Figur durch Heath Ledger ist ganz einfach phänomenal. Ausdrucksstark und genial spielt er den durchgeknallten Bösewicht, der trotz seiner Boshaftigkeit doch irgendwie symphatisch wirkt und bleibenden Eindruck beim Zuschauer hinterlässt.

Besonders erwähnenswert finde ich auch die Tatsache, das die Story sich nicht nur ausschließlich um die beiden Haupt-Protagonisten dreht, sondern das hier die ganze Stadt Gotham City mit einbezogen wird, deren Schicksal praktisch in Batmans Hände gelegt wird.

Schade ist hier eigentlich nur die Tatsache, das Harvey Dent (Two Face) viel zu schnell stirbt, diese Figur hätte doch in einer weiteren Verfilmung einer der nächsten gegner für Batman sein können. Und dann wird es interessant sein, zu sehen, wie man das überleben vom Koker mit einem anderen Darsteller in Szene setzen wird?!

Insgesamt gesehen ist "The Dark Knight" sicherlich eine der besten Comic-Verfilmungen überhaupt und man kann nur hoffen, das die hier gezeigte Qualität auch bei Nachfolgern gehalten werden kann.


9/10

1 Kommentar:

Garfield hat gesagt…

Neben Iron Man sind die Nolan-Batman Filme die besten Comicverfilmungen.

Der Film wurde zwar ganz schön gehypt, kann aber seine Erwartungen so ziemlich erfüllen

9/10